Jan 252010
 

Schon fast drei Monate nichts mehr hier in das Blog geschrieben. Und der nächste Beitrag schließt gleich an den letzten – EU fordert (alle) zur Beteiligung an Copyright für “digitales Zeitalter” auf – an. Bereits seit 20 Tagen (5.1.2010) sind Stellungnahmen zu dem Diskussionspapier online. Die Stellungnahmen sind in die vier Kategorien (1) Mitgliedsstaaten/staatliche Einrichtungen, (2) europäische Verbünde/NGOs,  (3) Unternehmen [weiterlesen …]

Okt 282009
 

Ganz hundertprozentig stimmt der Titel nicht, da es vor allem um „creative content online“ geht. Andererseits ist es schon die Richtung die angegeben wird. Darüber gestolpert bin ich gestern bei onlinekosten.de durch den Artikel EU fordert Binnenmarkt für digitale Inhalte, der eine knappe Übersicht auf Deutsch gibt. Die Pressemeldung der EU dazu: Kommission stößt Überlegungen zu einem digitalen Binnenmarkt für [weiterlesen …]

Sep 172009
 

Informationen über und durch die Parteien sind dieser Tage gefragt. Spannend sind – im Rahmen dieses Blogs – natürlich insbesondere „bibliothekarische“ Aspekte. In dem Rahmen hatte ich kürzlich schon was zu Wahlprogramme 2009: Parteien zu den Neuen Medien getippelt. Gestern wurde ich durch fabi_k bei Twitter auf die Newsmeldung Bundestagswahl: Die Antworten der Parteien auf die Wahlprüfsteine der BID liegen [weiterlesen …]

Aug 212009
 
Senayan - Open Source Library Management System aus Indonesien

Korrektur 2009-08-24: Es ist äußerst peinlich, aber Senayan stammt natürlich nicht aus Indien, sondern aus Indonesien. Der Titel ist nun korrekt, Inhalt angepasst, aber der Permalink bleibt lieber mal. Lesson learned: niemals müde und mit Kopfschmerzen auf Veröffentlichen klicken (oder überhaupt schreiben). Beim Beitrag Bibliothekskataloge/OPACs für alle? erwähnte ich am Ende, dass ich noch ein ziemlich schickes System gefunden habe, [weiterlesen …]

Aug 172009
 

Im letzten Beitrag (Bibliothekskataloge/OPACs für alle?) habe ich erwähnt, dass häufig das fehlen von YAZ ein Problem beim Testen von Open Source-„OPACs“ sei. YAZ kann man unter www.indexdata.com/yaz herunterladen. Dort wird auch erklärt was YAZ eigentlich ist. Unscharf ausgedrückt, erlaubt das Toolkit den einfachen Zugriff (Abfrage) auf Daten, die per Z39.50-Protokoll übermittelt werden, jenem Protokoll also, welches von Bibliothekskatalogen verwendet [weiterlesen …]

Aug 172009
 

Kurz vorweg: Einen Vergleich von Open Source OPAC-Software wird man hier nicht finden, dafür aber vielleicht ein paar Anregungen und nützliche Links, wenn man (ganz) am Anfang des Problems steht eine kleine Bibliothek mit OPAC aufbauen zu müssen. Das ganze Geschreibsel ist – wie immer – auch recht organisch gewachsen 😉 I. Die Anfrage Vor ein paar Tagen habe ich [weiterlesen …]

Mrz 172009
 
Zitate, Annotationen und darauf verlinken im Web

Die Idee ist im Grunde simple, aber eigentlich doch genial: ein Link, der entweder zu einer ganz bestimmten Stelle in einem Webdokument (Zitat) oder zu einer annotierten Version (eigene Kommentare) führt. Ganz neu ist die Idee – oder eher die Möglichkeit – nicht und ich bin sicher auch schon einmal über den frühen Vertreter dieser Utilities – SharedCopy – gestolpert, [weiterlesen …]

Mrz 102009
 
Book review: Introduction to Information Retrieval (and fulltext)

Zu schade ums es als Tweet untergehen zu lassen. Greg Linden in seinem Blog: Book review: Introduction to Information Retrieval. Three search gurus, Chris Manning, Prabhakar Raghavan (head of Yahoo Research), and Hinrich Schutze, just published a wonderful new book, “Introduction to Information Retrieval“. If you work in search or if you are just the kind of person that reads [weiterlesen …]

Feb 272009
 
Urheberrecht: sehr gutes Dossier der bpb

Ich bin gerade auf die Seite der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) und dort auf das Dossier Urheberrecht gestoßen. Dort ist alles (vieles) sehr schön verständlich erklärt was in Sachen Urheberrecht wichtig ist, wobei mir insbesondere das Urheberrecht in Bildern gefallen hat. So spannend ist eine einzelne “informative” Internetseite eigentlich nicht, aber immerhin hat man hier ein redaktionelles Angebot, dass [weiterlesen …]

Feb 262009
 

In dem Buch Geheime Botschaften erwähnt Simon Singh das 200-Seiten Werk La Disparition (Anton Voyls Fortgang) von Georges Perecs, welches vollkommen ohne die Verwendung des Buchstabens E (der statistisch häufigste Buchstabe u.a. im Deutschen, Englischen und eben Französischen) auskommt. Interessantes dazu u.a. beim Lehrerzimmer-Blog, bei Zeit Online und bei Wikipedia. DB Recovery Info (Was soll das?) Kommentare Original: 0 Lokale [weiterlesen …]