Apr 142007
 

Gerade lese bei Zillmans den Hinweis auf seine morgen startende Awareness Watch Weekly Talk Show.

Das ganze funktioniert über einen seit August 2006 frei verfügbaren Dienst bei blogtalkradio.com. Dort kann man sich anmelden und eine eigene Internet-Radioshow betreiben. Dazu bekommt man zudem eine Call-In-Nummer, damit auch Leute anrufen können und soweit ich das verstehe können bis zu 5 Leute simultan in die Sendung geschaltet werden, d.h. theoretisch wäre auch eine Diskussionsrunde denkbar. Von Skype (=kostenlos) ist allerdings nicht die Rede sondern wirklich nur von "phone number". Alternativ kann man sich aber auch per Instant Messanger einbringen. Die einzige deutsche Sendung hat aber als IM Skype angegeben – über "Test" allerdings wohl nicht hinausgekommen und thematisch vielleicht auch eher…

Die Sendungen werden mitgeschnitten, archiviert und können dann später als MP3/Podcast runtergeladen werden. Finanziert wird das ganze über Werbung und als "Showmaster" kriegt man laut FAQ sogar die Hälfte der Einnahmen.

Thematisch könnte Zillman recht interessant sein (morgen Einführung der Show; 22. "Deep Web Research"; 29. "Healthcare Resources").

Persönlich kann ich Podcasts nichts so viel abgewinnen (das muss schon ein sehr spannendes Thema sein, denn ansonsten geht das Querlesen eines Beitrages schneller), aber das phone-in könnte interessant sein bei der ein oder anderen Thematik.

Das ganze erinnerit mich an den Zapp-Beitrag Großer Boom – Fernsehangebote im Internet von Mittwoch zu grid-tv.com. Mit Preisen ab 2500 EUR nicht gerade kostenlosauf der Anbieterseite, aber für den Rezipienten vielleicht auch etwas wie der nächste Schritt nach youTube. Die aktuellen Presseinfos an der Seite klingen teils doch spannend. Hinter dem PDF zu Science-TV verbirgt sich ein – dem Konzept nach – äußerst interessanter Link zu university-tv.org

Die Bereitstellung eines eigenen IP-TV- Sender ohne jegliche Kosten bietet ArtVoice, der führende Anbieter von IP-basierten  Fernsehsendern, allen Universitäten und Hochschulen an. Im Austausch dazu stellen  die Hochschulen lediglich ihr eigenes vorhandenes Videomaterial über  wissenschaftliche Experimente, Untersuchungen oder Tutorials für die Ausstrahlung  auf dem von ArtVoice betriebenen TV-Sender Science-TV.com zur Verfügung. Von  dem kostenlosen Angebot im Austausch gegen Content machen bereits einige  Universitäten wie die FH München oder die TU Berlin Gebrauch. Die Sender dieser und  weiterer kooperierenden Hochschulen sind unter dem Portal  www.university-tv.org zu  finden. Das Angebot richtet sich an Universitäten sowohl in Deutschland als auch im  Ausland.   

Evtl. auch interessant die Pressemeldungen zu Medizin-TV und Literatur-TV

Wem das alles zu schnell geht, der kann sich auch den Glückwünschen von Zapp zum 10-jährigen Jubiläum von Phoenix anschließen. Vor allem historische Debatten können spannend sein, wenn sie etwa um die Zeit der eigenen Geburt herum liegen und Themen nahezu mit den gleichen Inhalten und Perspektiven wie heute behandelt werden (ich meine das J. Vogel da ~'83 mal eine sehr schöne Rede zum Umweltschutz gehalten hat, welche heute zur Zweitverwertung wieder hervorgeholt werden könnte – ich muss aber zugeben, dass die Erinnerung nur dunkel ist. Die Rede war aber von J. Vogel und sie war ziemlich gut ;)).

(An dieser Stelle fällt mir auf, dass ich mir echt mal ordentliche Kategorien überlegen sollte – aber alles ist Web 2.0 :D)

 Antworten