Dez 162006
 

Es ist die Woche der Firefox-Erweiterungen in diesem Blog. Nachdem ich vor kurzem Gnosis entdeckt habe, gibt es noch zwei die in dem großen Bereich „Information Retrieval“ nicht ungenannt bleiben sollten. Web Search Pro nutze ich schon eine ganze Weile, das Dynamic Web Project hab ich hingegen erst vor ein paar Tagen entdeckt. In diesem Beitrag erstmal zu Web Search Pro. Zum Dynamic Web Project-Beitrag geht es hier.

Web Search Pro

(Bei www.captaincaveman.nl/ [2.5] oder bei addons.mozilla.org [nur 2.4]; Bilderstrecke bei Caveman)

Diese Erweiterung nutze ich schon eine ganze Weile und empfinde sie als sehr nützlich. Bei Erweiterungen.de ist es aber nicht zu finden und unter den gern gebloggten Top 10 FF Extension findet es sich auch quasi nie – ausnahme David Rothman, allerdings in einem anderen Blog und zu einer älteren Version. Das klassische Suchfeld von Firefox kennt wohl jeder und viele nutzen es vermutlich auch. Wer nur mit Google sucht, dem mag dieses Suchfeld reichen, aber das die „Don’t be evil“-Suchmaschine nicht immer der goldene Weg ist, sollte sich rumgesprochen haben. Die Liste dort kann man zwar beliebig erweitern über kleine Plugins, welche sich unter mycroft.mozdev.org finden. Mehr als eine große, höchstens alphabetisch sortierte, Liste von Suchmaschinen hat man dann aber noch nicht. Wer nur Google, Amazon und Wikipedia nutzt, der wird auch hier noch die Übersicht behalten, aber schön wäre es doch, wenn man einfach mehere Suchmaschinen nutzen könnte oder vielmehr zu deren Nutzung auch motiviert würde.

Web Search Pro kann das alte Suchfeld ersetzen oder ergänzen (als zweites Suchfeld, eine Variante, welche ich recht praktisch finde). In alten Versione (<2.5, welche es derzeit ausschließlich bei www.captaincaveman.nl/ gibt) gab es vorgegeben Kategorien, in der aktuellen kann man jedoch eigene erstellen. Ebenfalls neu in der aktuellen Version ist, dass man Suchmaschinen nicht mehr innerhalb der Erweiterung hinzufügt, sondern dass die Liste jetzt online (websearchpro.captaincaveman.nl/) geführt wird – im übrigen macht der Entwickler sich da eine Heidenarbeit, alle Vorschläge zu prüfen und einzpflegen. Eigene Suchmaschinen können auch direkt hinzugefügt werden, eine Mini-Anleitung gibt es dazu im Forum. Suchen kann man dann über das Suchfeld oder nach einem Rechtsklick auf ein markiertes Wort über das Kontextmenü, wobei man einzelne Suchmaschinen oder ganze Gruppen (=Kategorien) wählen kann.

Kategorien, große Liste verfügbarer Suchmaschinen und Kontextsensitive Suche – sollte das so spannend sein? Nein, denn so neu ist das nicht und das lästige Klicken bleibt (Tippen, Suchmaschine wählen, Abschicken). Im Grunde ist es wie das Startmenü bei Windows – kaum einer nutzt es, da man zu lange zum Ziel braucht. Das Kontextmenü könnte schon mehr Anklang finden, beachtet man, dass viele Windows nutzer gerne „Rechtsklick-Kopieren-Rechtsklick-Einfügen“ nutzen, allerdings ist es dafür eigentlich auch schon eine Ebene zu tief verschachtelt. Man kann nun aber auch einzelnen Suchmaschinen Shortcuts zuweisen, aber es ist fraglich, ob Nutzer das mehrheitlich tun würden (obiges Beispiel wäre „STRG+C – STRG+V). Ein netten Ansatz bietet aber die Quick Type Search (seit ver2.5), bei der sich über STRG+Q ein kleines Fenster öffnet mit allen Suchmschinen zu übersichtlicheren Auswahl – ganz optimal ist es aber noch nicht.

Nein, der Clou liegt bei Web Search Pro woanders – und zwar in den Drop Zones. Drop Zones funktionieren ganz einfach. Über die Optionen der Erweiterung kann man bis zu 16 Suchmaschinen (4×4) bestimmten Bereichen des Browserfensters zuweisen – wie das bei mir aussieht, kann man links sehen (klicken für größeres Bild). Einmal zugewiesen, aktiviert man sie, indem man ein Wort (Doppelklick) oder mehrere Worte in der aktuellen Seite markiert. Sobald man den markieren Bereich „zieht“ (das funktioniert genauso wie überall sonst auch in Windows – eine Funktion die gegenüber den anderen sogar häufig genutzt wird) erscheinen die Suchmaschinen. Jetzt muss man nur noch auf der gewünschten Suchmaschine „loslassen“ und schwupp öffnet sich ein neuer Tab – wie dies genau geschieht ist recht gut konfigurierbar. Findet sich also auf der Webseite ein unklar Begriff? Doppelklick und auf Wikipedia ziehen. Ist ein Buchtitel genannt, den man gerne haben würde? Doppelklick und auf Amazon oder den GBV (je nachdem ;)). Mal schnell mit einer anderen Suchmaschine suchen? Nun „wie“ dürfte nun klar sein, aber das einfach Konzept motiviert auch dazu mal öfter nicht auf Google zu ziehen, sondern einigen der Felder andere „Testobjekte“ zuzuweisen.

So ein langer Absatz ist beinah zuviel der Erklärung, da es wirklich sehr intuitiv ist. Der Charme dieser Lösung liegt für mich in diesem „Fluss der Aktionen“. Mittlerweile ertappe ich mich sogar dabei, dass ich an der erstbesten Stelle (irgendein Formular) meine Suchbegriffe eingebe und sie von dort ziehe – fauler Grobmotoriker :D.

Das soll es dann auch vorerst mal mit der Würdigung von Firefox-Erweiterungen gewesen sein – soviele „Information Retrieval“-Dinge bleiben aber auch nicht mehr über. Zu Usability gäbe es zwar noch ganz dringend Drag de Go (Links ziehen und damit neue Tabs – am besten im Hintergrund – öffnen. Tolle Sache um schnell x Suchmaschinenergebnisse zu öffnen) und Mouse Gestures (wir überfliegen die eben geöffneten Tabs und schließen sie mit „Rechts- und dann Linksklick“, oder gehen tiefer in der Seite und navigieren dann mit „Rechtsklick und Mausrad hoch“ schnell wieder zurück) zu empfehlen, aber für sowas gibt’s ja auch andere Blogs… 😉

  3 Antworten zu “Web Search Pro – Firefox-Suche mit Clou”

Kommentare (2) Pingbacks (1)
  1.  

    Nein, das kannte ich noch nicht. Eigentlich nutze ich Citavi. Mit dem Citvi-Picker (für FF) kann man auch recht bequem Quellen übernehmen. Allerdings dauert es recht lang bis Citavi startet.

    Zotero ist da schon erheblich bequemer. Ich glaube mit der Variante, Quellen in Zotero einzutragen und sie dann über BixTex-Export in Citavi zu importieren, kann ich mich gut anfreunden. Rein muss es, da wir zwingend nach DIN 1505 belegen müssen (was, soweit mir bekannt ist, nur Citavi unterstützt).

    Vielen Dank für den Tipp!!!

    PS: Wenn es irgendwen interessiert – meine Erweiterungen.

  2.  

    Moin Tobias,

    bin grad auf der Suche nach ein paar Add-Ons hierüber gestolpert. Spiele gerade ein wenig mit dem Add-On. Ist interessant.
    Da ich mir aber mal angesehen habe, was Du so machst, wollte ich selbst als mal einen Tipp vom Stapel lassen: Zotero. Das ist eine umfassende bibliographische Erweiterung für den Firefox, die Dich interessieren könnte, sofern Du sie nicht schon längst kennst.

    Gruß

 Antworten