Sep 132006
 

UPDATE 2008-04-14: Nachdem „Linknotes“, ein Plugin, welches Fußnoten in WordPress generiert, nicht mehr verwendet wird, habe ich die Verweise angepasst. Nun sollte es auch wieder lesbar sein – wobei die Inhalte mittlerweile ohnehin „leicht“ veraltet sind. So sah es aus: alte Version aus dem Archiv.

Vorwort

Nachdem ich heute zum einem auf Weblogs und Journalismus – Fünf Thesen zu einem Missverständnis aufmerksam geworden bin, und mir zum anderen auffiel, dass der Audiobeitrag zu Wikipedia, auf welchen ich verlinkte, zumindest als RealAudio-Stream die Endung *.smil hat, habe ich mich an ein Referat von mir vor über eineinhalb Jahren im ersten Semester (Seminar: Kultur- und Medienmanagement) mit dem Thema Der DAISY-Standard unter Beteiligung der Blindenhörbücherein erinnert. Zumal innerhalb der 4. These auch noch Folgendes zu finden ist:

Um aus einem multimedialen ein hypermediales Web zu machen, fehlt eigentlich nur noch die Möglichkeit, aus einem Audio- oder Videostream heraus oder in einen Audio- oder Videostream hinein zu verlinken. Das W3C, das Normierungskomitee des Web hat hierzu schon lange eine Standard verabschiedet, SMIL, die Synchronized Multimedia Integration Language. Leider wird dieser Standard von den Browserherstellern noch nicht hinreichend unterstützt, um eine weite Verbreitung gefunden zu haben, aber im Zuge der alternativen Web-Clients (wie Organizer oder Handy) ist diese Technik wieder auf dem Vormarsch.

Leider war es ein recht erfolgloser Versuch, die Leute aus meinem Semester (zumindest den größeren Teil), dazu zu bewegen ihre Referate im Forum (kein Link an dieser Stelle, da ohnehin äußerst restriktiver Zugang ;)) allen anderen verfügbar zu machen. Zumindest für mich, stelle ich erwähntes Referat nochmal hier in diesen Blog, weil es mir an einer Stelle einen guten „Was war? Was ist? Was wird sein?“-Überblick verschafft – hoffe ich. Andererseits ist das Forum natürlich ein abgeschlossenes Habitat, während hier – potentiell – jeder meine außerordentlich Beherrschung der Zeichensetzung und meine stilistische Sicherheit bewundern kann … was soll’s 😀

Nachdem ich jetzt mit dem groben Transfer Word zu WordPress durch bin, hoffe ich, dass ich jetzt nicht völlig durcheinandergekommen bin mit den Footnotes. Ich hoffe aber, dass sie der Übersicht dienlich sind. Neben teil tatsächlich üblen Schnitzern in den Formulierungen, ist mir vor allem aufgefallen, dass doch einige interessante Punkte dabei sind, welche tatsächlich mal nach dieser relativ langen Zeit zu prüfen wären. Ich hoffe, dass ich dafür nochmal etwas mehr Zeit finden werde.

Continue reading »