Jan 032007
 

Bei netbib wird eine kleine Progonose zu 2007: Speicherplätzchen und Schnee im Netzdschungel gewagt… Alles immer und überall verfügbar ist im Grunde eine schöne Vision. Wie aber in dem Beitrag am Beispiel Googles angedeutet wird, ist das Vertrauen in solche Dienste noch so eine Sache – andererseits ist Datenschutz auch nicht jedem so wichtig (wie war das mit StudVZ – [weiterlesen …]

Sep 302006
 

Das ist doch mal ein interessanter Blogeintrag: Motivating others: why „it’s good for you“ doesn’t work Auch der Artikel – Change or Die – auf den dort verwiesen wird ist wirklich interessant, geht er doch sehr gezielt auf meine etwas holprige Frage, wie Leute zu „aktivieren“ seien, im letzten Beitrag ein. Alles in allem könnte man die Frage nach dem [weiterlesen …]

Sep 262006
 

Heute war zwar ein reichlich langer Tag mit Seminaren von 10 bis 19:30, aber dafür doch recht positiv stimmend. Eigentlich ist es auch viel zu spät um jetzt noch was zu den Eindrücken des Tages zu sagen, aber ansonsten wird das vor Sonntag – und damit wahrscheinlich endgültig – nichts mehr. Auf Seminare wie Arbeits-, Studien und Präsentationstechniken und BWL [weiterlesen …]

Sep 212006
 

Die Headline des Blogeintrags von David Rothman gefällt mir und deswegen übernehme ich sie gleich mal. Abgesehen von der Frage, wie Bibliothekare/Bibliotheken (mehr) dazu zu bringen wären neuere Informationsmittel einzusetzen, hat mich eben diese Titel-Frage in letzter Zeit auch mehr beschäftigt: Wie kriegt man Leute (Nutzer im engeren Sinne) dazu gebotenen Dienstleistungen, die ihnen einen Mehrwert bieten, auch zu nutzen. [weiterlesen …]

Sep 122006
 

Auf netzpolitik.org:“netzpolitik.org(Hinweis)“:netzpolitik.org/2006/weblogs-und-journalismus-fuenf-thesen-zu-einem-missverstaendnis/ wird auf einen recht interessanten Beitrag:“Weblogs und Journalismus – Fünf Thesen zu einem Missverständnis [PDF](von Jörg Kantel)“:www.schockwellenreiter.de/gems/5thesen.pdf hingewiesen. Mir gefällt auch das einleitende Zitat: Ich denke, daß daher der Weblogger als ursprünglicher Zweitverwerter zum Information-Broker wird und damit einen genuinen Mehrwert generiert. Letzlich befinden wir uns in einer Zeit (eigentlich schon in den 70er Jahren als Posthistoire diagnostiziert), [weiterlesen …]

Sep 112006
 

Ein recht guter Artikel:“Die anarchische Wiki-Welt(von Kerstin Kohlenberg)“:www.zeit.de/2006/37/wikipedia ist bei der Zeit über Wikipedia zu finden. Die Frage des Artikels: Wikipedia, die Online-Enzyklopädie, kommt ohne Experten aus. Hier kann jeder mitmachen, Artikel schreiben und vorhandene ändern. Kann daraus ein seriöses Lexikon entstehen? Vor kurzer Zeit hatte ich noch mit jemanden eine Diskussion inwieweit Wikipedia mittlerweile zitierfähig ist – oder wie [weiterlesen …]